VEREINSKONTAKT:
Roman Preisinger
Telefon: +49 9901 3715

Kontakt

FREIPLÄTZE
Telefon: +49 9901 5669

TENNISHALLE
Telefon: +49 9901 9480240

POSTADRESSE:
TC Hengersberg
Roman Preisinger
Schreiberin 5a
94491 Hengersberg

FREIPLÄTZE:
Am Ohewehr, 94491 Hengersberg

TENNISHALLE:
Industriestr. 5, 94491 Hengersberg


Chronik

Der TC Hengersberg kann auf eine erfolgreiche und schöne Vereinsgeschichte zurückblicken. In unserer Chronik lassen wir noch einmal die ganz besonders prägenden Meilensteine Revue passieren.

2018

2018

Erstmals spielte eine Damenmannschaft in der Bayernliga. Nach dem Auftaktsieg sorgten mehrere knappe Niederlagen dafür, dass man nur eine Saison Bayernligist war. Die Herren wurden Vierter in der Landesliga, die Juniorinnen wurden Niederbayerische Meister. Drei von sechs U8-Teams wurden Gruppensieger und qualifizierten sich für das Finale, welches der Tennisclub Hengersberg ausrichtete, am Ende belegten zwei Teams die Plätze zwei und drei. Ebenfalls Gruppensieger wurde die U10. Karina Hofbauer wurde Bayerische Meisterin in der U14, Hannah Brandl (U14) und Carmen Lehner

2005

2005

Feierliche Einweihung der Kleinfeldplätze durch Pfarrer Josef Apfelbeck. Die gute Jugendarbeit schlägt sich in der Anzahl der Mannschaften, welche von 10 auf 19 (davon 15 Jugendmannschaften) gesteigert wird, nieder. Acht Mannschaften werden Meister, darunter ein niederbayerischer Meistertitel, ein ndb. Vizemeistertitel und zwei Teams werden 3. ndb. Meister. Auch in diesem Jahr veranstaltet der TC Hengersberg wieder eine Tenniswoche in den Sommerferien, an welcher 65 Kinder unter 14 Jahren teilnehmen. Eine besondere Ehre für den Verein ist die Ausrichtung des Finales des erstmals vom Tennisbezirk Niederbayern durchgeführten Joska-Buzerl-Cup. In der Altersklasse U8 belegen die Hengersberger Kinder Platz 1 bis 4. Die erste Kleinfeldmannschaft von 2004 wird zur Mannschaft des Jahres des Markt Hengersberg gewählt. Die Mitgliederzahl steigt weiter. Der Verein verzeichnet 34 Neuaufnahmen.

2004

2004

Ein Jahr der Superlative! 10 Mannschaften starten in den Spielbetrieb des Bezirks. Vier davon werden Meister in ihren Spielklassen. Überragend dabei der niederbayerische Meistertitel der 1. Kleinfeldmannschaft unter 108 teilnehmenden Mannschaften. Am kostenlosen Kindertraining nehmen inzwischen ca. 130 Kinder teil. 64 neue Mitglieder werden dieses Jahr aufgenommen. Damit erreicht der Verein seinen Mitgliederhöchststand seit Bestehen.Die Anlage wird um

2003

2003

Ein super Jahr für die Hengersberger Tenniscracks. Zwei Kleinfeldmannschaften werden gemeldet. Beide werden Gruppensieger und qualifizieren sich für das niederbayerische Halbfinale. Die erste Kleinfeldmannschaft gewinnt auch hier und Hengersberg darf das Finale ausrichten. Die dann gewonnene Vizemeisterschaft ist einer der größten Erfolge in der Vereinsgeschichte. Über 100 Kinder nehmen inzwischen am Kindertraining teil. Ein vereinsinternes Sonnwendfeuer wird wieder ins Leben gerufen; mit 200 Besuchern übertrifft es sämtliche Erwartungen der Verantwortlichen. Wieder enormer Mitgliederzuwachs: 39 Neumitglieder

2002

2002

Das Jahr 2002 war sportlich wie gesellschaftlich ein erfolgreiches Jahr. Die 2. Herrenmannschaft wird Meister in der Kreisklasse I. Eine Kleinfeldmannschaft wird gemeldet und belegt Platz 3. Erstmals bei Vereinsmeisterschaften findet eine Kleinfeldmeisterschaft statt. Diesem Umstand hat man es zu verdanken, dass die Siegerehrung vor über 100 Besuchern stattfindet. Am Kleinfeldtraining nehmen inzwischen über 80 Kinder teil. 43 Neumitglieder können gewonnen werden. Das Jahrhunderthochwasser überschwemmt auch den Tennisclub. Plätze und Clubhaus stehen über ein Meter unter Wasser. 2 Plätze werden total zerstört. Durch großen Zusammenhalt der Mitglieder wird auf 4 Plätzen zwei Wochen später schon wieder gespielt.

2001

Mitgliedertiefstand: Im Januar zählt der Verein gerade noch 204 Mitglieder. Nur noch vier Mannschaften nehmen am Spielbetrieb des Tennisverbandes teil. Sicherlich ein großer Erfolg ist der 4. Platz der 1. Herrenmannschaft in der Bezirksklasse I. Am Kleinfeldtennis nehmen über 50 Kinder teil. 29 neue Mitglieder treten in diesem Jahr dem Verein bei.

2000

Die 1. Herrenmannschaft wird Meister in der Bezirksklasse II. Kleinfeldtennis wird immer beliebter; aktuell nehmen 30 Kinder daran teil. In der Jahreshauptversammlung im Oktober wird die Abschaffung der Aufnahmegebühr beschlossen.

1999

Roman Preisinger startet mit zehn Kindern Kleinfeldtennis in Hengersberg. Um mehr Mitglieder zu gewinnen , wird die Aufnahmegebühr gesenkt. Erwachsene zahlen statt bisher 350,- DM jetzt noch 200,- DM, Kinder statt 100,- DM jetzt 50,- DM. Als sportlichen Erfolg konnte der Tennisclub dieses Jahr die Meisterschaften der 2. Herrenmannschaft und der Jungsenioren, sowie die Vizemeisterschaft der 1. Herrenmannschaft vorweisen.

1998

Die neue Vorstandschaft startet in ihre erste Saison mit 233 Mitgliedern, allgemeine Tendenz beim Tennis rückläufig. Es kündigen sich schwere Zeiten an.

1997

1997

Bei der 1000-Jahrfeier des Marktes Hengersberg beteiligte sich auch der Tennisclub mit einer Abordnung. Bei der Generalversammlung am 17. Oktober stellt der 1.Vorsitzende Helmut Mühlmann aus beruflichen Gründen sein Amt zur Verfügung. Der Verein verliert einen sehr guten Vorstand, der in kurzer Zeit vieles bewegt hat. Roman Preisinger wird zum 1. Vorsitzenden gewählt, Gerd Rothneichner bleibt 2.Vorsitzender.

1996

1996

Im Mittelpunkt stand das 25-jährige Vereinsjubiläum mit gleichzeitiger Clubhauseinweihung und der 1. Tennismeisterschaft des Landkreises Deggendorf ausgetragen in Hengersberg. An der Landkreismeisterschaft beteiligten sich 40 Spieler und Spielerinnen aus 10 Vereinen.  Hans Edmeier sponsort für die Erwachsenenmannschaften Trainingsanzüge.

1995

1995 war der Clubhaus-Neubau soweit fortgeschritten, daß Mitte Mai die Sanitärräume benutzt werden konnten. Am Saisonende, bei einem Schleiferlturnier, war Gelegenheit für die 38 Teilnehmer, die Vorteile eines Clubhauses zu testen. Die im Frühjahr verabschiedete neue Satzung sieht u. a. eine Änderung des Vereinsjahres und des Termins für die Hauptversammlung vor. Am 2.12.1995 waren Wahlen vorgesehen, bei denen eine neue Vorstandschaft unter Führung von Herrn H. Mühlmann gewählt wurde.

1994

1994 war der Spielbetrieb durch die Bautätigkeit stark behindert. Erfreulicherweise zeigten vor allem unsere Gäste viel Verständnis für die Situation, so daß die Verbandsspiele ohne größere Probleme abgewickelt werden konnten. Bis zum Jahresende war der Rohbau fertiggestellt.

1993

1993

In diesem Jahr riskierte der Verein die Meldung einer noch nicht dagewesenen 3. Herrenmanschaft. Das einmalige daran war, daß der Altersdurchschnitt bei ca. 13 Jahren lag. Eigentlich sollten die Jungs nur Erfahrung im Erwachsenenbereich sammeln, doch sie holten zum Erstaunen aller ungeschlagen die Meisterschaft. Christoph Wufka, Andreas Sagerer, Tobias Reischmann, Alexander Beer, Holger Schwiewagner, Robin Sterr und Marco Morsak lehrten in dieser Mannschaft so manchem „altem Hasen“ das Fürchten.

1993

1993 konnten bis zu Saisonbeginn die Plätze 2 und 3 saniert werden, sowie die Anlage durch einen Gehweg zwischen den Plätzen umgestaltet werden. Der enttäuschende Bewilligungsbescheid durch den BLSV zwang die Vorstandschaft, die Finanzierung des Clubhaus-Neubaus nochmals zu überarbeiten. Im November wurde das alte Clubhaus abgebrochen, um den Platz für den Neubau zu schaffen. Endlich lagen alle erforderlichen Bewilligungsbescheide vor.

1992

1992 wurde Ende September die Baugenehmigung für den Clubhausbau erteilt. Grund für die Verzögerung war die problematische Erschließung. Eine Zuschuß-Zusage des Marktes Hengersberg stellte einen wesentlichen Teil der Finanzierung sicher. Erst jetzt konnte die Unterstützung durch den BLSV beantragt werden. Die Mitgliederversammlung beschloß, die Sanierung der Plätze 2 und 3 in Auftrag zu geben. Zwölf Mannschaften nahmen am Turnierbetrieb teil, davon sind sechs in die nächsthöhere Spielklasse aufgestiegen.

1991

1991 konnte der Bauantrag für der Clubhaus gestellt werden. Der Club zählte 294 Mitglieder (223 Erwachsene, 71 Jugendliche) und beteiligte sich mit neun Mannschaften am Spielbetrieb des Bayerischen Tennisverbandes. Die hervorragende Jugendarbeit des Vereins der letzten Jahre führte die Mannschaften zu zahlreichen Meistertiteln. Die Mädchenmannschaft z. B. stieg in die höchste niederbayerische Spielklasse auf.

1990

1990 wurde ein örtliches Architekturbüro mit den Planungen für das Clubhaus beauftragt, Zuschußvoranträge gestellt und damit begonnen, die Frage der Wasserversorgung zu klären. Besonders erwähnt sei hier die Hilfe des Marktes Hengersberg, durch Herrn Bürgermeister Bachmeier.

1989

1989 hatte der Verein Erfolge von allen Mannschaften vorzuweisen. Ca. 300 Mitglieder und eine große Begeisterung für den Tennissport ließ die Verantwortlichen den Plan wieder aufgreifen, ein Clubhaus zu bauen. Den bisher größten Erfolg konnte die 1. Herrenmannschaft mit ihrem Aufstieg in die Bezirksklasse 1 feiern. Für Hengersberg siegten damals Ugur Bagislavici, Horst Jarkovsky, Paul Ottl, Roman Preisinger, Sigi Sterr, Gerhard Vaitl und Rainer Weindel. Leider konnte diese Spielklasse im nächsten Jahr nicht gehalten werden.

1988

1988 übernahm Herr K. H. Seidl als 1. Vorsitzender den Verein. 2. Vorsitzender wurde Herr R. Weindel. Besonders bemerkenswert in diesem Jahr war eine Rekordbeteiligung von 108 Mitgliedern an der Marktmeisterschaft. Meister Herren A wurde übrigens R. Preisinger.

1987

1987 konnten dann die Plätze (heute 1 und 6) zur Freude der inzwischen 295 Mitglieder ihrer Bestimmung übergeben werden.

1986

1986 war durch die weiter gestiegene Mitgliederzahl (240) die Erweiterung der Anlage dringender geworden. Die Grundstücksfrage gestaltete sich schwierig, aber schließlich kam am 22.7.1986 ein Tauschgeschäft zustande. Die Planungen wurden begonnen.

1985

1985, der Verein zählte bereits 203 Mitglieder, wurde der Wunsch immer stärker, noch zwei Plätze zu bauen. Die Mitgliederversammlung faßte dazu am 4.11.1985 den notwendigen Beschluß. Eine Erweiterung des Grundstückes war notwendig. Dazu wurde am 6.12.1985 ein Grundstück als Tauschobjekt erworben.

1982

1982 übergab Herr S. Graf das Amt des 1. Vorstandes an Herrn Alfons Beer. Die Mitgliederzahl war auf 190 (163 Erwachsene, 27 Jugendliche) angestiegen. 

1981

1979 bis 1981 stieg die Mitgliederzahl von 116 auf 185 an. Die vier zur Verfügung stehenden Plätze ermöglichten diese positive Entwicklung

1978

1978

1978 erwarb der Verein am 2.6.1978 das Grundstück Fl.-Nr. 466, Gem. Hengersberg. Am 10.9.1978 konnten die Plätze durch Hochw. Herrn Pfarrer Hausner ihrer Bestimmung übergeben werden.  Zur Eröffung hatte der Club die Bundesliga-Mannschaft von Vilsbiburg zu Gast. 

1977

1977

1977 begann der Bau von zwei weiteren Plätzen (heute Platz 2 und 3). Unter der Anleitung von Herrn R. Kuchler wurden die Plätze weitgehend in Eigenleistung gebaut. Natürlich fand wie jedes Jahr eine Vereinsmeisterschaft statt. Der hoffnungsvolle Nachwuchs wurde gebührend geehrt.

1976

1976

1976 stieg die Mitgliederzahl auf 114. Pläne zur Erweiterung der Sportanlage wurden beschlossen.  Eine Bauvoranfrage zum Neubau eines Clubheimes wurde abschlägig beschieden, da die Wasserversorgung nicht geklärt werden konnte. Die 1.Damenmannschaft mit Waltraud Kuchler, Gertrud Graf, Irene Graf, Evelin Wahler, Annemarie Plitzko und Edeltraud Eisemann startet in der Verbandsrunde.

1975

1975 war ein Jahr der Konsolidierung.

1974

1974

Der gesellige Teil war immer in wesentlicher Teil des Vereinslebens und sollte nicht zu kurz kommen: Die Sonnwendfeier und Schleiferlturniere haben seit Anbeginn einen festen Platz im Vereinsterminkalender. Mitgliederzahl 1974: 109 (91 Erwachsene, 18 Jugendliche).

1974

1974

Die Vereinsmeisterschaften konnten schon auf den neuen Plätzen ausgetragen werden. In diesem Jahr nahm erstmals eine Herrenmannschaft am Turniersport teil. Sepp Graf Gerd Rothneichner, Wolfgang Jung, Hartwin Hildebrand, Werner Schrimpf, Franz Graf und Dr.L.Weidenbeck bildeten den Kern der Mannschaft, die in der 1.Saison alle Spiele auswärts austragen mußten.  

1974

1974

1974 wurden die Sandplätze (heute Platz 4 und 5) fertiggestellt. Schon damals hatten die Markträte ein offenes Ohr für die Belange des Vereins. Mit viel Energie der Mitglieder und Eigenleistung wurden die Kosten begrenzt und ein erstes Vereinsheim (eine große Bauhütte, nicht sehr komfortabel aber doch recht gemütlich) erstellt.

1973

1973 konnte mit dem Bau von zwei Sandplätzen auf dem vereinseigenen Grundstück begonnen werden. Die Mitgliederzahl stieg weiter an auf 106.

1972

1972 begannen die Aktivitäten zum Kauf eines Grundstückes und zum Bau einer eigenen Sportanlage. Am 3.7.1972 wurde das Grundstück „Ohewiesen“, Fl.-Nr. 464 Gem. Hengersberg, erworben. Die Mittel dafür und Bürgschaften wurden durch die Mitglieder aufgebracht. Die Aufnahme in den BLSV erfolgte am 11.7.1972, der Verein zählte bereits 61 Mitglieder (50 Erwachsene, 11 Jugendliche).

1971

1971

Mit 24 Mitgliedern wurde noch im selben Jahr der Spielbetrieb auf dem Schulsportplatz aufgenommen.

1971

1971

1971 aber wurde dann der Schulsportplatz errichtet. Dies gab den Herren Dr. Plitzko und Sepp Graf nochmals den Anstoß, in der „Deggendorfer Zeitung“ im Juni für eine Interessentenversammlung zu werben. Am 1.7.1971 konnte Herr Sepp Graf im „Passauer Hof “ ca. 20 Tennisfreunde begrüßen. Bei der Gründungsversammlung verabschiedeten die Teilnehmer die 1.Satzung des Vereins und wählten die Herren Sepp Graf zum 1.Vorsitzenden sowie

1970

In den Jahren vor 1970 wurde durch eine Gruppe von Hengersbergern, allen voran Herr Dr. Plitzko und Frau Annemarie, mehrmals der Versuch unternommen, einen Tennisverein zu gründen. Leider scheiterte dies immer an der Grundstücksfrage.

Verein